live in.Stuttgart Sommer 2024

Fotos linke Seite: Veit Mette | Daniel Preprotnik | Steffen Honzera | © Felix Broede | Robert Maschke Fotos rechte Seite: Veranstalter | Holger Schneider | Veranstalter | Jill Furmanovsky | Simon Pauly | Matthias Baus Beethoven-Saal KAYA YANAR fluch der familie Die Familie kann man sich nicht aussuchen, für manche ist es ein Segen, für andere ein Fluch. Kaya Yanar hatte eine „spezielle Familie“: ein strenger Vater, eine ängstliche Mutter und ein hochintelligenter, aber komplizierter Bruder. Dazu noch der Migrationshintergrund. Er hatte damals nur zwei Optionen: Entweder Komiker oder Klapse. Mozart-Saal SWR SYMPHONIEORCHESTER kammerkonzert Bacewicz: Klavierquintett Nr. 1 || Crumb: „Dream sequence“ (Images II) für Violine, Violoncello, Klavier und Schlagzeug || Ives: Trio für Violine, Violoncello und Klavier Larissa Fernandes, Andreea Janke & Felix Borel (Violine), Barbara Weiske (Viola), Anna Mazurek & Markus Tillier (Violoncello), Christoph Grund (Klavier), Jochen Schorer (Schlagzeug) Beethoven-Saal CHRISTOPHORUS SYMPHONIE ORCHESTER Das CSO bietet der heranwachsendenMusikergeneration die einmalige Chance, sich imOrchesterspiel zu erproben, bevor die Weichen für die berufliche Zukunft endgültig gestellt werden. Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 || Dvořák: Sinfonie Nr. 6, D-Dur op. 60 Patrick Strub (Leitung), Marcel Mok (Klavier) Mozart-Saal STAATSORCHESTER STUTTGART 6. kammerkonzert - vom duett zur vielstimmigkeit Dvořák verwendete für seine Serenade op. 44 zehn Bläser und kombinierte den Kontrabass noch mit einemVioloncello. Für dieselbe Besetzung schrieb Ivan Danko, Solo-Oboist des Staatsorchesters Stuttgart, seinWerk „Jenseits“, das in diesemKonzert seine Uraufführung erlebt. Daneben gibt es nochWerke des Mozart-Schülers Johann Nepomuk Hummel aus Bratislava sowie von Gioachino Rossini, das einen Hauch italienischer Opera buffa spüren lässt. Hummel: Oktett-Partita Es-Dur || Rossini: Duetto D-Dur || Danko: Jenseits (Uraufführung) || Dvořák: Serenade, op. 44 Ivan Danko, Katrin Stüble, Frank Bunselmeyer, Stefan Jank, Sebastian Mangold, Christina Becker, Philipp Römer, Vache Bagratuni, Lars Jakob u. a. Beethoven-Saal SWR SYMPHONIEORCHESTER hannu lintu Das Symphonieorchester des SWRmit Hannu Littu amDirigentenpult erfährt Unterstützung von der Ausnahmegeigerin und gebürtigen Esslingerin Isabell Faust. Melartin: „Traumgesicht“ || Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61 || Busoni: „Berceuse élégiaque“ op. 42 || Sibelius: Sinfonie Nr. 3 C-Dur op. 52 Isabelle Faust (Violine), SWR Symphonieorchester, Hannu Lintu (Dirigent) Weiterer Termin: 28.06.2024 Beethoven-Saal HERR SCHRÖDER <instagrammatik> Vieles hat sich verändert an der Helene-Fischer-Gesamtschule: Der Medienwagen hat Netflix, die Schulbücher gibt’s als Podcast und bettlägerige Schüler werden per Livestream zugeschaltet. Um den staatlich geprüften Deutschlehrer Herrn Schröder da abzuholen, wo er steht, richtet ihm seine 12a einen Instagram-Account ein. Unter #korrekturensohn2.0 werden die wichtigsten schulpolitischen Fragen diskutiert. Beethoven-Saal STAATSORCHESTER STUTTGART 6. sinfoniekonzert An seinen frühen Sinfonien lässt sich beobachten, wie sich Mozart die noch junge Gattung zu eigen macht und zu seiner individuellen Klangsprache findet. Nicht viel älter als der jugendliche Mozart ist die GeigerinMira Foron. Sie wird Dmitri Schostakowitschs anspruchsvolles Violinkonzert Nr. 1 interpretieren. Die böhmische Folklore war für Antonín Dvořák von besonderer Bedeutung. Er ließ sie auch in seine Fünfte Sinfonie einfließen. Mozart: Sinfonie Nr. 9 C-Dur, KV 73/75a || Schostakowitsch: Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 a-Moll, op. 77 || Dvořák: Sinfonie Nr. 5 F-Dur, op. 76 Mira Foron (Violine), Staatsorchester Stuttgart, Cornelius Meister (Musikalische Leitung) Weiterer Termin: 17.06.2024 16 22 23 25 26 27 29

RkJQdWJsaXNoZXIy NDAzMjI=